Jekyll vs. Hyde

Vorstellung des Kartenspiels für 2 Personen

Endlich, eeeendlich habe ich Jekyll vs Hyde.
Auf der Wunschliste stand es schon länger, aber da Brettspiele das neue Klopapier/Sonnenblumenöl/Brennholz sind, hat es lange gedauert, bis ich dann schließlich in der Spieleburg in Kassel ein Exemplar gefunden habe.

Jekyll vs Hyde ist ein reines 2-Personenspiel. Im Kern ein Stichspiel. Mit dem besonderen Clou, dass Dr. Jekyll die Anzahl der Stiche ausgeglichen halten will, währen Hyde entweder möglicht viele oder wenige haben möchte. Denn am Ende jeder der drei Runden wird die Differenz der Stiche auf einer Leiste abgetragen. Erreicht die (wertge Metall-)Figur das Ende des Wegs hat Mr. Hyde gewonnen, anderenfalls Dr. Jekyll.

„Jekyll vs. Hyde“ weiterlesen

Bitterwasser [Rezension]

Ein Bad-Gastein-Krimi von Karina Ewald

Steckbrief (aka bibliographische Daten)

  • Verlag: Servus
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungsdatum: 25.05.2022
  • ISBN: 978-3-7104-0310-1

Darum geht es

»Vielleicht versuchen Sie es mal mit einem guten Krimi?«, schlägt Carolin »Caro« Halbach gegen Ende des Krimis »Bitterwasser« dem zuständigen Inspektor Herzinger vor. Dieser augenzwinkernde Rat fasst zusammen, was den Kern des Romans aus der Feder von Karina Ewald ausmacht.
Bibliothekarin Caro ist nach einem Anschlag auf einen bekannten Arzt mit der Ermittlungsarbeit der Polizei nicht glücklich – richtet diese sich doch recht schnell gegen eine einzige Verdächtige. Als dann auch noch die Frage im Raum steht, ob der Anschlag am Ende sogar ihr selbst galt, mischt Caro sich – nicht unbedingt zur Freude des vorgenannten Inspektors – selbst in die Untersuchungen ein. Da nicht nur die Eröffnungsfeier des Kulturzentrums durch den Anschlag auf den Arzt gestört wurde, sondern sich kleinere und größere Unglücksfälle rund um das Gebäude häufen, erhärtet sich Caros Verdacht, dass jemand gezielt das neue Kulturkonzept der Gemeinde sabotieren möchte.

„Bitterwasser [Rezension]“ weiterlesen

Der Gesang der Flusskrebse [Rezension]

Roman von Delia Owens

Bibliographische Daten

  • Erscheinungsdatum: 22.07.2019
  • Verlag: Hanserblau
  • Seitenzahl (Print): 464
  • Originaltitel: Where the Crawdads Sing
  • Übersetzer: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
  • ISBN: 978-3-446-26419-9

Darum geht es

Kya ist noch ein Kind, als nacheinander ihre Mutter und ihre älteren Geschwister vor dem prügelnden und saufenden Ehemann und Vater flüchten. Kya bleibt mit diesem Mann allein zurück – abgeschieden in der Wildnis der Marschlandschaft North Carolinas in einer alten Hütte. Der Vater kümmert sich wenig um sie und einige Jahre später verschwindet auch er. Einsamkeit und die Angst vor dem Verlassenwerden entwickeln sich zu den zentralen Themen in Kyas Leben.
Die Schule besucht sie nur für einen einzigen Tag. Sie wird dort verspottet, wie auch anderenorts in ihrer Heimatstadt, und so lernt sie, in der Wildnis zu leben, und hat nur die Hilfe eines Ehepaars, bei dem sie gesammelte Muscheln gegen Benzin für ihr Boot und Lebensmittel tauscht.
Ihr Leben ändert sich, als Tate auftaucht. Er kümmert sich nicht um die Vorurteile seiner Mitmenschen. Kya und Tate kommen sich näher, beide teilen die Liebe zur Natur. Tate unterrichtet Kya und versorgt sie mit Büchern. Eines Tages bekommt er die Möglichkeit, vor seinem Studium bereits einen Job an der Uni anzunehmen. Er zieht weg, ohne sich zu verabschieden.
In ihrem Kummer ist Kya leichte Beute für Chase Andrews, dem Frauenheld von Barkley Cove, doch irgendwann durchschaut sie sein falsches Spiel.
Als Chase Andrews eine Zeit später tot aufgefunden wird, richtet sich der Verdacht rasch gegen Kya. Es kommt zum Prozess.

„Der Gesang der Flusskrebse [Rezension]“ weiterlesen

Lavendelgrab

Provence Krimi von Carine Bernard

(Foto zur Verfügung gestellt von Carine Bernard)

Darum geht es

Kommissaranwärterin Lilou kümmert sich um den Fall eines verschwundenen Wissenschaftlers. Der hatte sich zuletzt mit einer alchimistischen Rezeptur aus dem 17. Jahrhunder befasst. Die Verfasser der alten Schrift lebten in einem Haus unweit des franzöischen Städtchens Carpentras. Das Gebäude ist heute nur noch eine Ruine und wird zum Dreh- und Angelpunkt des Falls.

„Lavendelgrab“ weiterlesen

Eine unbeliebte Frau [Rezension]

Auftakt der Taunus-Krimi Reihe der Autorin Nele Neuhaus

  • Autorin: Nele Neuhaus
  • Verlag: Ullstein
  • Band 1 der Bodenstein-Kirchhoff-Reihe
  • Print: 448 Seiten
  • Neuauflage von Oktober 2019

Darum geht es

Wie so häufig zu Beginn eines Krimis wird eine Leiche gefunden. Eine zu Lebzeiten ausgesprochen schöne Frau wurde von einem Aussichtsturm gestoßen. Am gleichen Tag nimmt sich ein Staatsanwalt das Leben. Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff nehmen die Ermittlungen auf und stoßen auf kriminelle Machenschaften in unerwarteten Ausmaßen.

„Eine unbeliebte Frau [Rezension]“ weiterlesen

Winterjagd [Rezension]

Thriller von Loreth Anne White

  • Autorin: Loreth Anne White
  • Originaltitel ‏ : ‎ A Dark Lure
  • Übersetzt von: Diana Bürgel
  • Verlag: ‎ Edition M
  • Erschienen am: 14. Juni 2016
  • Erhältlich als Taschenbuch (496 Seiten) oder E-Book
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-1503937130

»Sie sind kein Überlebenskämpfer, ist Ihnen das klar? Sie wissen einen Dreck davon, wie man überlebt. Sie kennen doch nur ihre eigene narzisstische Selbstsucht.« (Seite 55)

„Winterjagd [Rezension]“ weiterlesen

Neuntöter für Greetsiel (Jan de Fries 4)

Nordseethriller von Dirk Trost

  • Autor: Dirk Trost
  • Verlag: Edition M
  • ET: 19. September 2017
  • ISBN-13: 978-1542048705

Mit einem letzten Blubbern erstarb der Dieselmotor der Sirius. Schlagartig war es gespenstisch still. Es waren weder Möwen zu hören, die bei dem Schietwetter auch lieber an Land geblieben waren, noch ein Wellenschlag, denn die graue Oberfläche der Nordsee war an diesem Morgen spiegelglatt. (Seite 11)

Darum geht es

Rechtsanwalt Jan de Fries stößt zusammen mit seinem Freund Uz auf zwei Kutter, deren Besatzung tot im Mannschaftsraum sitzt. Die einzige Überlebende wird schnell zur Hauptverdächtigen und gleichzeitig zu Jans Mandantin. Als Jan überfallen und kurze Zeit später eine weitere Tote gefunden wird, nimmt der Anwalt die Ermittlungen auf.

Der Roman ist Teil einer Reihe, ich hatte jedoch keine Probleme, der Geschichte ohne Kenntnis der anderen Bände zu folgen.

„Neuntöter für Greetsiel (Jan de Fries 4)“ weiterlesen

Echoes: Die Tänzerin

Teil 1 der Audio Mystery Reihe aus dem Hause Ravensburger gespielt

Echoes: Die Tänzerin ist der erste Teil der neuen Reihe aus dem Hause Ravensburger

Magst Du Rätsel? Liest Du gerne Krimis? Spielst Du gerne? Bist Du auf der Suche nach einem neuen Spielprinzip?

Wenn Du all diese Fragen mit „Ja“ beantwortet hast, bist Du hier richtig. Denn in dieser Reihe geht es darum, kleine Kriminalfälle anhand von Audio-Schnipseln zu lösen.

„Echoes: Die Tänzerin“ weiterlesen

Im kalten Nebel [Rezension]

Thriller von Loreth Anne White

Herausgeber : Edition M
Erscheinungstermin: 4. Juli 2017
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 507 Seiten
ISBN-10 : 1542046084
ISBN-13 : 978-1542046084
Originaltitel : In the Waning Light
Übersetzung: Diana Bürgel

Darum geht es

Vor über 20 Jahren hat die beschauliche Küstenstadt Shelter Bay ihre Unschuld verloren. Meg Brogans Schwester wurde vergewaltigt und ermordet, Meg selbst – offenbar Zeugin des Vorfalls – mit einer Kopfverletzung zum Sterben zurückgelassen. Als sie aus dem Koma erwacht, kann sie sich an nichts mehr erinnern.
Inzwischen ist Meg erfolgreiche True Crime Autorin, doch an ihren eigenen Fall hat sie sich nie herangewagt. Ihr wird klar, dass sie sich der Vergangenheit stellen muss, und sie kehrt in ihre alte Heimat zurück, um endlich zu klären, was damals geschehen ist. Die Stadt empfängt sie nicht mit offenen Armen, denn jeder scheint aus jener Zeit ein düsteres Geheimnis mit sich herumzuschleppen. Nur Megs Jugendliebe Blake steht zu ihr – doch selbst der spielt nicht mit offenen Karten.

Meine Meinung

Diesen Thriller von Loreth Anne White habe ich aufgrund einer Empfehlung zur Hand genommen und konnte ihn nur schwerlich wieder weglegen.
In den ersten Kapiteln war ich nicht sicher, ob der Schreibstil auf Dauer störend wirken würde. Die Autorin neigt dazu, Szenen sehr ausführlich zu beschreiben. Das bremst an einigen Stellen das Lesetempo. Andererseits erschafft sie dadurch sehr dichte, stimmungsvolle Bilder. Man muss für sich entscheiden, ob man das mag. Mir ist es an zwei, drei Stellen negativ aufgefallen, doch im Grunde hatte ich mich rasch an den Stil gewöhnt und habe mich dann auch gerne davon einfangen lassen.
Die Story ist stimmungsvoll und geschickt gesponnen. Dass jeder der damaligen Weggefährten nur eine Fassade zeigt, hinter der düstere – und zuweilen für Meg lebensbedrohliche – Abgründe lauern, macht die Geschichte so spannend, dass ich diese Zeilen soeben völlig übermüdet verfasse, weil ich gestern Abend unbedingt noch bis zum Ende lesen musste.

Fazit
Eine echte Empfehlung für Thriller Fans. Stürmische See und eine Kleinstadt voller Geheimnisse schaffen eine wohlig spannende Atmosphäre mit kleiner Liebesgeschichte on top.