Die Flüsse von London treffen auf den Fluss von Schwerte

Ben Aaronovitch zu Gast in Schwerte an der Ruhr

Lesung von Ben Aaronovitch in der Rohrmeisterei Schwerte im Rahmen der Mord am Hellweg – Mörderisches Intermezzo Reihe

Es heißt ja, was lange währt, wird endlich gut und selten war der Spruch so zutreffend wie gestern Abend.

Coronabedingt war die Lesung des Londoner Autors Ben Aaronovitch im vergangenen Jahr verschoben worden, dann stand die Veranstaltung lange auf der Kippe, um nun letztlich mit einem Jahr Verspätung stattfinden zu dürfen.
Dafür hatte der Brite dann aber auch gleich zwei Neuheiten für uns mitgebracht: zum einen seine frisch erschienene Novelle »Die Füchse von Hampstead Heath«, zum anderen seinen Beitrag zur Anthologie »Mord am Hellweg 10«, namentlich die Kurzgeschichte »Die kleinen Häuschen von Schwerte«.

Ein besonderes Schmankerl: Den jeweiligen deutschen Part hat Fritz Eckenga gelesen und der Sache mit seinem unverkennbaren Zungenschlag des Ruhrpotts einen ganz eigenen Charme verliehen.

„Die Flüsse von London treffen auf den Fluss von Schwerte“ weiterlesen

Ein weißer Schwan in Tabernacle Street [Rezension]

  • Autor: Ben Aaronovitch
  • dtv Allgemeine Belletristik
  • Übersetzung aus dem Englischen von Christine Blum
  • Originaltitel: False Value
  • ISBN 978-3-423-26278-1
  • Veröffentlichung: Oktober 2020

Darum geht es

Peter Grant verschlägt es diesmal zur SCC, einem Unternehmen des Silicon Valley Milliardärs Terrence Skinner. Skinners erklärtes Ziel ist es, eine künstliche Intelligenz mit eigenem Bewusstsein zu erschaffen und scheint dabei auch mit Kräften zu spielen, die Peter auf den Plan rufen.

„Ein weißer Schwan in Tabernacle Street [Rezension]“ weiterlesen

Verity [Rezension]

Roman von Colleen Hoover

Steckbrief

  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • erschienen am 13. März 2020
  • als Taschenbuch (368 Seiten), E-Book oder Hörbuch
  • ISBN-13: 978-3423230124
  • Originaltitel: Verity
  • übersetzt von Katarina Ganslandt

Darum geht es

Lowen Ashleigh ist Autorin, genau wie Verity Crawford. Der Unterschied: Während Verity Crawford einen Bestseller nach dem anderen schreibt, ist Lowen weitgehend unbekannt und entsprechend pleite.
In dieser Situation bekommt sie das Angebot, Veritys Buchreihe zu Ende zu schreiben, da Verity nach einem Verkehrsunfall mit schweren neurologischen Ausfällen zu einem Pflegefall geworden ist.

„Verity [Rezension]“ weiterlesen

Ben Aaronovitch in Unna

„Es wird weitere Peter Grant Romane geben“

Open-Air-Lesung in pittoresker Umgebung

Wenn mich jemand nach meinen Lieblingsautoren fragt, muss ich seit einigen Jahren nicht lange überlegen. „Ben Aaronovitch“, antworte ich ohne zu zögern und „Peter Grant“, wenn es um Buchcharaktere geht, die ich mag/treffen will/etc.

Ben Aaronovitch

Kurz gesagt: Ben Aaronovitch hat mich mit seiner „River of London“ Serie komplett eingefangen. Romane, teilweise sogar auf Englisch, Graphic novels, Hörbücher – ich glaube, ich habe so ziemlich alles und falls es irgendwann einmal die so ersehnte Umsetzung als TV-Serie gäbe, wäre ich die Erste, die die DVD vorbestellt.

Am 31.08.2019 war Ben Aaronovitch im Rahmen des Literatursommers Hellweg im historischen Nicolaiviertel in Unna unterwegs.

Im Folgenden gibt es alles zu seiner Lesung und was er sonst noch verraten hat.

„Ben Aaronovitch in Unna“ weiterlesen

Neues von Ben Aaronovitch

[unbezahlte Werbung]

Bekommt ihr von Aaronovitchs Rivers of London Serie auch nicht genug?
Ich habe gerade entdeckt, dass es die Graphic Novels jetzt auch auf Deutsch gibt. 🤩

Noch habe ich sie nur auf Englisch, doch das wird sich ändern 😉


Und noch eine Neuigkeit: Im Juni kommt die deutsche Antwort auf Peter Grant auf den Markt. Tobi Winter ermittelt in ‚Oktobermann‘ abstruse Fälle für das BKA. Ebenfalls aus der Feder von Ben Aaronovitch. Auf Englisch erhältlich ab Juni, auf Deutsch ab September.

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

(Band 2 der Lennart Malmkvist Reihe)

Urban Fantasy von Lars Simon

  • dtv Allgemeine Belletristik
  • 320 Seiten
  • ISBN 978-3-423-21704-0
  • Erschienen am 10. November 2017

„Fleisch, Fleisch, Fleisch. Das gibt es nicht bei mir! Wir ernähren uns hier von dem, was uns Wald, Wiesen und Felder schenken.  […]“
„Ihr Reich ist also sozusagen feegan?“, fragte Lennart verblüfft.
(Epub, Seite 136/226)

Die Lennart Malkvist Reihe geht weiter. Lennart arbeitet weiter an der Neueröffnung von Buri Bolmens Geschäft und versucht natürlich immer noch, die dunklen Pergamente zu retten.
Die entführte Frau eines Professors spielt dabei eine Schlüsselrolle und ein fleischhungriger Kobold mit Liebeskummer, der sich im Haus eben dieses Professors eingenistet hat. Hilft Lennart dem Kobold und seiner Gattin, sich zu versöhnen, werden die ihm helfen, die verschwundene Frau des Professors zu finden.

„Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen“ weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2018 – Teil II

Der zweite Tag: Vormittag

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, deshalb gibt es meinen Bericht über Tag 2 in überwiegend bebildeter Form. Viel Spaß dabei 🙂

Tag 2: Der erste Publikumstag: bunter, voller und wieder überspannt von einem wolkenlosen Himmel.

Da Publikumstag war, gaben sich Autoren und andere Promis an den diversen Ständen noch gedrängter als an den Vortagen die Klinke in die Hand
Lesung von Michael Tsokos beim Droemer Knaur Verlag. Allzu lange konnten wir nicht bleiben, …
… wir wollten nämlich diesem Mann lauschen: Peter Wohlleben, der unglaublich interessant und sympathisch über den Wald erzählen kann.
„Frankfurter Buchmesse 2018 – Teil II“ weiterlesen